Dienstag, 23.07.2024

Blaubarts Burg in Braunschweig: Ein Schloss aus Tänzerkörpern

Tipp der Redaktion

Julia Neumann
Julia Neumann
Julia Neumann ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer kreativen Schreibe überzeugt.

Am 4. Mai feierte die Inszenierung von Bartóks Oper „Blaubarts Burg“ am Staatstheater Braunschweig Premiere. Unter der Regie von Guy Weizman und in Zusammenarbeit mit dem Braunschweiger Tanzensemble präsentierte die Inszenierung eine völlig neue Interpretation des Stücks, die klassische Rollenklischees aufbricht und eine genderfluide Sichtweise einnimmt.

Die Oper, die im Großen Haus des Staatstheaters aufgeführt wurde, verwandelte die Bühne in eine Körperfestung, in der die Tänzerkörper das Schloss von Herzog Blaubart bildeten. Die Inszenierung wurde von Guy Weizman und Roni Haver inszeniert und choreographiert, wobei Charlotte Hellekant als Judith zu Gast war.

Die Aufführung verspricht eine moderne, künstlerisch anspruchsvolle und vielschichtige Darstellung von Bartóks Blaubarts Burg, die das Publikum in eine faszinierende Welt entführt.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten