Montag, 22.07.2024

Ein Manga-Eisbär aus Braunschweig unterstützt die Ukraine mit vollem Einsatz

Tipp der Redaktion

Julia Neumann
Julia Neumann
Julia Neumann ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer kreativen Schreibe überzeugt.

Die bekannte Pokémon-Zeichnerin Midori Harada präsentiert ihre erste Soloausstellung in Braunschweig. Unter dem Titel „Fuwafuwanokuma – Ein freundlicher Teddy mit großer Wirkung“ zeigt die Künstlerin ihre Illustrationen und spendet den Erlös an den Verein Freie Ukraine. Midori Harada, die seit zehn Jahren in der historisch-ländlichen Idylle von Celle lebt, hat sich nicht nur als Pokémon-Zeichnerin einen Namen gemacht, sondern engagiert sich auch aktiv für die Ukraine.

Harada, die über 300 Motive für Sammelkarten und Videospiele der Pokémon-Company illustrierte, lebt und arbeitet in Celle, wo sie sich in die ländliche Idylle verliebt hat. Mit ihrer Leidenschaft für die Ukraine illustriert sie Postkarten mit ukrainischen Motiven und gibt Manga-Workshops, um Spenden zu sammeln.

Die Ausstellung im Torhaus des Botanischen Gartens bietet nicht nur einen Einblick in die Welt von Fuwafuwanokuma, sondern ermöglicht es den Besuchern auch, Porträtzeichnungen der Künstlerin zu erwerben. Trotz internationaler Anerkennung bleibt Haradas Lebensmittelpunkt weiterhin das erzniedersächsische Celle.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten