Dienstag, 23.07.2024

Möglicherweise Hunderte Tote nach Erdrutsch in Papua-Neuguinea

Tipp der Redaktion

Lea Hoffmann
Lea Hoffmann
Lea Hoffmann ist eine talentierte Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für kulturelle Themen und ihrer kreativen Schreibe beeindruckt.

Nach einem verheerenden Erdrutsch in Papua-Neuguinea befürchtet die Internationale Organisation für Migration (IOM) mindestens 670 Todesopfer. Die Bergungsarbeiten gestalten sich aufgrund der schwierigen Lage und des anhaltenden Regens äußerst schwierig.

Mehr als 670 Todesopfer werden befürchtet, nachdem ein verheerender Erdrutsch in Papua-Neuguinea 150 Häuser verschüttet hat. Der Bergungseinsatz in der Provinz Enga gestaltet sich äußerst schwierig aufgrund der schwierigen Lage und des anhaltenden Regens. Die anhaltenden Regenfälle und Überschwemmungen in diesem Jahr haben die Situation zusätzlich erschwert.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten