Mittwoch, 24.07.2024

Möglichkeit von Tornados in Deutschland laut Wetterdienst aufgrund von Unwetter

Tipp der Redaktion

Clara Becker
Clara Becker
Clara Becker ist eine engagierte Journalistin, die sich mit Leidenschaft und Hingabe für soziale Themen einsetzt.

Nach stürmischem Pfingstwochenende drohen weiterhin heftige Unwetter in Teilen Deutschlands, vor allem in Ostbayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Starkregen, Hagel und Sturmböen werden erwartet, ebenso die Möglichkeit von Tornados. Überflutungen durch überlaufende Flüsse und Bäche sind weiterhin möglich, und es wird empfohlen, amtliche Warnungen ernst zu nehmen.

Voraussichtlich am Dienstag wird Gewitter in einer Linie von Ostbayern über Hessen bis Nordrhein-Westfalen ziehen. Auch im Saarland könnten Unwetter auftreten. 30 bis 40 Liter Wasser pro Quadratmeter vom Himmel, stellenweise sogar 60 bis 80 Liter. Möglichkeit von Tornados. In den kommenden Tagen Schwerpunkt der Starkregenfälle und Gewitter im Bereich von Schleswig-Holstein bis zur Uckermark. Am Donnerstag örtlich Stark- und Dauerregen in Vorpommern. Am Freitag Schwerpunkt in Nordrhein-Westfalen und dem Norden von Rheinland-Pfalz. Am Samstag lokal schwere Gewitter in der Nordhälfte. Bundesinnenministerin Nancy Faeser ruft dazu auf, Warnungen ernst zu nehmen und betont die Bereitschaft der Bundes-Hilfskräfte.

Es wird vor allem in den genannten Gebieten weiterhin unbeständig und sommerlich warm bleiben, mit gelegentlichen Gewittern. Es wird dringend empfohlen, die amtlichen Warnungen zu beachten, um sich vor den drohenden Unwettern zu schützen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten