Montag, 22.07.2024

Was verbirgt die „San José“? Wrack, Goldschatz, Heiliger Gral

Tipp der Redaktion

Alexander Fischer
Alexander Fischer
Alexander Fischer ist ein erfahrener Reporter, der sich auf investigativen Journalismus und tiefgründige Recherchen spezialisiert hat.

Die Bergung der versunkenen ‚San José‘, auch bekannt als der ‚Heilige Gral der Schiffswracks‘, in Kolumbien startet. Es wird ein sagenhafter Schatz von Milliarden an Gold- und Silbermünzen sowie Smaragden erhofft. Das Schiff, das als das Flaggschiff der spanischen Handelsflotte diente, sank 1708 mit einem Schatz von 344 Tonnen Gold- und Silbermünzen sowie 116 Kisten Smaragde. Die wertvolle Fracht wird auf 4 bis 17 Milliarden Dollar geschätzt. Die Bergung der ‚San José‘ könnte zwischen 4,5 und 60 Millionen Dollar kosten und umfasst auch Kanonen, Porzellangeschirr, Töpferwaren und Glasflaschen. Ein jahrelanger Rechtsstreit um die wertvolle Fracht hat die Bergung bisher erschwert. Die genaue Lage des Fundorts wird geheim gehalten und die Direktorin des Kolumbianischen Instituts für Anthropologie und Geschichte betont, dass das Hauptziel der Bergung der Zugang zu historischen und archäologischen Informationen ist, und nicht nur der finanzielle Wert des Schatzes.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten