Samstag, 13.07.2024

Maischberger: SPD-Chef Klingbeil teilt beim Mindestlohn aus

Tipp der Redaktion

Alexander Fischer
Alexander Fischer
Alexander Fischer ist ein erfahrener Reporter, der sich auf investigativen Journalismus und tiefgründige Recherchen spezialisiert hat.

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil hat in der Sendung „Maischberger“ eine deutliche Forderung nach einer Erhöhung des Mindestlohns auf mindestens 14 Euro erhoben. Er kritisierte die bisherigen Steigerungen des Mindestlohns als unangemessen und forderte eine politische Diskussion zu diesem Thema. Die aktuelle Anhebung auf 12,41 Euro zu Beginn des Jahres 2024 reicht nach Klingbeils Ansicht nicht aus und die Entscheidung über weitere Anhebungen Anfang 2025 steht noch aus. Seine Kritik richtet sich vor allem an die Arbeitgeberseite, die aus seiner Sicht zu zögerlich agiert.

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich bereits für eine Erhöhung des Mindestlohns auf 14 Euro ausgesprochen, was der Forderung von Klingbeil Rückenwind verleiht. Neben der Mindestlohnfrage äußerte sich Klingbeil auch zurückhaltend zur möglichen Wiedereinführung der Wehrpflicht. Er plädiert stattdessen für Anreize, um freiwillige Dienstleistende zu gewinnen. Seine Haltung basiert auf dem Gedanken, dass eine Zwangsdienstleistung nicht zeitgemäß ist und der Fokus stattdessen auf Freiwilligkeit und Wertschätzung für Engagement gelegt werden sollte.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten