Dienstag, 23.07.2024

Boeing-Chef erhält großzügige Millionen-Abfindung trotz mangelndem Erfolg

Tipp der Redaktion

Lea Hoffmann
Lea Hoffmann
Lea Hoffmann ist eine talentierte Kulturjournalistin, die mit ihrem feinen Gespür für kulturelle Themen und ihrer kreativen Schreibe beeindruckt.

Der langjährige CEO von Boeing, Dave Calhoun, hat seinen Rücktritt erklärt und wird eine Abfindung in Höhe von 33 Millionen Dollar erhalten. Dieser Schritt erfolgt vor dem Hintergrund von anhaltenden Skandalen und schweren Krisen, die das Unternehmen seit mehreren Jahren belasten. Besonders die technischen Probleme und Qualitätsmängel bei den Flugzeugen, insbesondere der 737 Max, haben zu einem massiven Imageverlust und erheblichen finanziellen Einbußen geführt.

Trotz dieser Probleme wird Calhoun die bisher höchste Vergütung in der Geschichte des Unternehmens erhalten, was bei Aktionären auf heftige Kritik stößt. Die Entscheidung, eine derart großzügige Abfindung zu gewähren, steht im Widerspruch zu dem mangelnden Erfolg und den fortbestehenden Herausforderungen des Unternehmens.

Boeing steckt seit fünf Jahren in einer tiefen Krise, die maßgeblich durch die technischen Schwierigkeiten bei der 737 Max hervorgerufen wurde. Die Folgen dieser Krisenperiode sind verheerend und werfen ernste Fragen über die Zukunft des Unternehmens auf.

Der Rücktritt und die hohe Abfindung von Dave Calhoun haben die Kritik und den Unmut der Aktionäre verstärkt. Angesichts der anhaltenden Probleme und Unsicherheiten bleibt die Zukunft von Boeing weiterhin ungewiss.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten