Samstag, 13.07.2024

Dax erreicht Rekordhoch aufgrund der Aussicht auf Zinssenkungen

Tipp der Redaktion

Alexander Fischer
Alexander Fischer
Alexander Fischer ist ein erfahrener Reporter, der sich auf investigativen Journalismus und tiefgründige Recherchen spezialisiert hat.

Am deutschen Aktienmarkt sorgte eine abgeschwächte Inflation in den USA für Rückenwind. Der Dax erreichte mit knapp 18.893 Punkten ein Rekordhoch und stieg um 0,82 Prozent auf 18.69,36 Punkte. Die abnehmende Inflation in den USA macht rasche Zinssenkungen der US-Notenbank Fed wahrscheinlicher, was ein gutes Zeichen für Anleger am Aktienmarkt ist.

Der Dax erreichte damit ein neues Rekordhoch von knapp 18.893 Punkten, was einem Anstieg um 0,82 Prozent auf 18.69,36 Punkte entspricht. Auch der MDax gewann 0,85 Prozent. Besonders gefragt waren die Immobilienwerte und der Energiesektor. Die Commerzbank verzeichnete das beste Quartal seit 13 Jahren. Der EuroStoxx stieg um 0,41 Prozent und der Euro kostete zuletzt 1,0864 US-Dollar. Die Umlaufrendite sank von 2,56 Prozent auf 2,54 Prozent und der Bund-Future gewann 0,87 Prozent.

Die abnehmende Inflation in den USA und die Aussicht auf Zinssenkungen der US-Notenbank Fed haben den deutschen Aktienmarkt beflügelt. Bestimmte Branchen wie Immobilien und Energiesektor verzeichneten Gewinne, während die Commerzbank ein Rekordquartal verbuchen konnte. Auch der EuroStoxx und die New Yorker Börsen zeigten moderate Kursgewinne. Positive Signale zeigten sich auch beim Wechselkurs Euro-Dollar und der Entwicklung am Rentenmarkt.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten