Samstag, 13.07.2024

Flaute im Wohnungsbau setzt sich im März fort

Tipp der Redaktion

Felix Bauer
Felix Bauer
Felix Bauer ist ein politischer Journalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem klaren Verständnis für politische Zusammenhänge überzeugt.

Der Neubau von Wohnungen in Deutschland stockt trotz großer Nachfrage nach Wohnraum. Die Zahl der Baugenehmigungen ist deutlich unter den Vorjahreswerten. Besonders betroffen sind Einfamilienhäuser, Zweifamilienhäuser und Mehrfamilienhäuser. Der Anstieg der Kreditzinsen und gestiegene Baukosten haben die Bauvorhaben verteuert. Im März 2024 wurden 27,3% weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt. Im ersten Quartal insgesamt waren es 25,7% weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser ging um 35,6% zurück, für Zweifamilienhäuser um 20%, und für Mehrfamilienhäuser um 22,9%. Insgesamt wurden 15,200 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahresquartal erteilt. Bauvorhaben haben sich wegen des Anstiegs der Kreditzinsen und gestiegener Baukosten stark verteuert.

Der Wohnungsmangel in Städten wird durch den stockenden Neubau verstärkt. Die Forderung nach mehr staatlicher Förderung seitens der Verbände der Bau- und Immobilienbranche zeigt die Dringlichkeit des Problems auf.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten