Mittwoch, 24.07.2024

Kunden zahlen aus Bequemlichkeit Milliarden zu viel

Tipp der Redaktion

Thomas Weber
Thomas Weber
Thomas Weber ist ein erfahrener Journalist, der sich durch seine tiefgehenden Analysen und seine präzise Berichterstattung auszeichnet.

Die Strompreise in Deutschland bleiben auch nach der Krise hoch, und viele Verbraucher zahlen zu viel. Privathaushalte in Deutschland zahlen aufgrund mangelnder Bereitschaft zum Wechsel des Stromanbieters mehr als fünf Milliarden Euro zu viel. Ein knappes Viertel der Haushalte bezieht Strom über den Grundversorgungstarif, der rund 44 Prozent teurer ist als der günstigste Tarif. Im Jahr 2022 wurden rund 27,9 Milliarden Kilowattstunden Strom an Haushalte in der Grundversorgung geliefert.

Experten betonen, dass eine hohe Ersparnis durch den Wechsel des Stromanbieters oder Tarifs beim bisherigen Versorger erzielt werden könnte. Trotzdem verharren viele Verbraucher freiwillig im teuersten Tarif, obwohl die Stromanbieterwahl seit über 25 Jahren möglich ist.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten