Mittwoch, 24.07.2024

Öffentliche muss Rekordschaden von Sturm und Hochwasser regulieren

Tipp der Redaktion

Thomas Weber
Thomas Weber
Thomas Weber ist ein erfahrener Journalist, der sich durch seine tiefgehenden Analysen und seine präzise Berichterstattung auszeichnet.

Die Öffentliche Versicherung Braunschweig berichtet über ein anspruchsvolles Jahr 2023, gekennzeichnet durch Rekordschäden in Höhe von 236,3 Millionen Euro, vor allem verursacht durch Unwetter und Preiserhöhungen. Die Schadensummen in der Sachversicherungssparte und bei Kfz-Versicherungen sind deutlich gestiegen, ebenso wie die Kosten für Handwerkerleistungen und Materialien. Darüber hinaus wurde ein Anstieg der Schäden an E-Autos und Diskussionen um Batteriesysteme festgestellt. Trotz der Herausforderungen konnte das Unternehmen den Überschuss weitgehend stabil halten.

Die Öffentliche Versicherung Braunschweig zahlte Rekordschäden in Höhe von 236,3 Millionen Euro, eine Steigerung um nahezu ein Viertel im Vergleich zum Vorjahr. Die Schadensumme in der Sachversicherungssparte belief sich auf 22,7 Millionen Euro, zum Teil verursacht durch Sturm, Starkregen und Hochwasser. Die Preise für Wohngebäudeversicherungen wurden um knapp 15 Prozent erhöht, weitere Preissteigerungen in der Branche werden erwartet. Die Schadensumme bei Kfz-Versicherungen stieg von 95,9 Millionen Euro auf 124,3 Millionen Euro.

Die Zahl der Versicherungsverträge für E- und Hybridfahrzeuge hat sich nahezu verdoppelt, die Diskussion um Schäden an den Batteriesystemen von E-Fahrzeugen ist im Gange. Beitragseinnahmen bei Lebensversicherungen sanken von 140,6 Millionen Euro auf 119,7 Millionen Euro, während der Gewinn stieg.

Trotz der herausfordernden Bedingungen konnte die Öffentliche Versicherung Braunschweig ihren Überschuss stabil halten. Um wieder die Gewinnzone zu erreichen, plant das Unternehmen Preiserhöhungen und Prozessoptimierungen. Der Wettbewerb bei Kfz-Versicherungen ist hart, insbesondere aufgrund steigender Schadenssummen und Kostensteigerungen. Im Geschäft mit Lebensversicherungen wird ein schärferer Wettbewerb festgestellt, begleitet von Beitragseinnahmenrückgängen und erhöhtem Gewinn.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten