Dienstag, 23.07.2024

Salzgitter AG verzeichnet drastischen Gewinnrückgang im ersten Quartal

Tipp der Redaktion

Felix Bauer
Felix Bauer
Felix Bauer ist ein politischer Journalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem klaren Verständnis für politische Zusammenhänge überzeugt.

Die Salzgitter AG leidet unter der schwachen Konjunktur, was zu einem r%C3%BCckl%C3%A4ufigen Umsatz und Gewinneinbruch im ersten Quartal f%C3%BChrt. Trotz Beteiligungen und Ma%C3%9Fnahmen zur Schadensbegrenzung bleibt das Unternehmen vorsichtig in seinem Ausblick auf das Restjahr. Der Aktienkurs ist stark gesunken und zeigt keine Anzeichen einer baldigen Erholung.

Der Umsatz der Salzgitter AG sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 10% auf 2,68 Milliarden Euro. Der Nachsteuergewinn brach von 140,5 Millionen Euro auf 15 Millionen Euro ein. Zur Schadensbegrenzung beteiligte sich das Unternehmen am Dortmunder Getr%C3%A4nkeabf%C3%BCll- und Verpackungsanlagenhersteller KHS und am Hamburger Kupferunternehmen Aurubis.

Finanzvorst%C3%A4ndin Potrafki erkl%C3%A4rte, dass eine Belebung der Wirtschaft bislang ausblieb und die Erholung sp%C3%A4ter und schw%C3%A4cher als erwartet einsetzen wird. Die Kernkundenm%C3%A4rkte Bau, Automobil und Maschinenbau verzeichneten ausgepr%C3%A4gte Schw%C3%A4chen.

Der Artikel deutet darauf hin, dass die Salzgitter AG und ihr Aktienkurs vorerst keine schnelle Erholung von der schwachen Konjunktur erwarten. Die Ma%C3%9Fnahmen zur Schadensbegrenzung und die vorsichtige Einsch%C3%A4tzung des restlichen Jahres spiegeln die Herausforderungen wider, denen das Unternehmen gegen%C3%BCbersteht.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten