Mittwoch, 17.07.2024

Verbrauchergruppen legen Beschwerde gegen Temu ein

Tipp der Redaktion

Felix Bauer
Felix Bauer
Felix Bauer ist ein politischer Journalist, der mit seiner tiefgehenden Analyse und seinem klaren Verständnis für politische Zusammenhänge überzeugt.

Verbraucherschützer in Europa haben offiziell Beschwerde gegen den chinesischen Onlinehändler Temu eingereicht. Der Grund hierfür ist der Verdacht auf Verstoß gegen das neue EU-Gesetz über digitale Dienste (DSA). Es wird behauptet, dass Temu manipulative Techniken einsetzt, um Verbraucher zum Kauf zu animieren, und gleichzeitig unzureichende Informationen über die Herkunft der Produkte bereitstellt.

Die Verbrauchergruppen aus 15 EU-Ländern haben ihre Beschwerde bei der Europäischen Kommission und bei nationalen Behörden eingereicht. Temu hat ernsthaft auf die Vorwürfe reagiert und erklärt, die Mängel beheben zu wollen. In Deutschland wurde vorerst keine Klage eingereicht, jedoch hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) Temu bereits abgemahnt. Daraufhin hat Temu eine Unterlassungserklärung abgegeben und die Mängel beseitigt.

Verbraucherorganisationen sehen in diesem Fall die Notwendigkeit einer strengeren Regulierung von Online-Marktplätzen. Die Reaktion von Temu und der Verbraucherzentralen zeigt, dass Druck von Verbraucherschützern Wirkung zeigt und Veränderungen bei den betroffenen Unternehmen bewirken kann.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten