Mittwoch, 17.07.2024

Viele Mieter müssen 2023 mit Heizkosten-Nachzahlung rechnen

Tipp der Redaktion

Thomas Weber
Thomas Weber
Thomas Weber ist ein erfahrener Journalist, der sich durch seine tiefgehenden Analysen und seine präzise Berichterstattung auszeichnet.

Die Heizkosten in Deutschland sind 2023 deutlich gestiegen, obwohl weniger geheizt wurde. Mieterinnen und Mieter müssen daher mit Nachzahlungen bei der Heizkostenabrechnung rechnen. Der Anstieg der Heizkosten beträgt im Schnitt 7 Prozent bei Fernwärme, 34 Prozent bei Heizöl und 44 Prozent bei Erdgas. Obwohl der Heizverbrauch im Jahr 2023 im Schnitt etwas geringer war als im Vorjahr, sind die Jahres-Heizkosten deutlich angestiegen. Besonders bei Gas- und Ölheizungen sind hohe Nachzahlungen zu erwarten. Der witterungsbereinigte Heizenergieverbrauch war in der Heizperiode 2023/24 insgesamt um fünf Prozent höher als im Vorjahr. Mieterinnen und Mieter sollten sich daher auf höhere Heizkosten und Nachzahlungen einstellen, trotz des geringeren Heizverbrauchs im Jahr 2023. Der Anstieg der Heizkosten ist hauptsächlich auf die gestiegenen Preise für Gas, Fernwärme und Heizöl zurückzuführen, sowie auf den Einfluss der Witterung auf den Heizverbrauch.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten