Dienstag, 23.07.2024

Wem sich das Modell Teilrente trotz Abschlägen auszahlt

Tipp der Redaktion

Julia Neumann
Julia Neumann
Julia Neumann ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer kreativen Schreibe überzeugt.

Die Teilrente ermöglicht es Arbeitnehmern, weiter zu arbeiten und gleichzeitig einen Teil ihrer Rente zu beziehen. Es gibt Voraussetzungen wie Mindestalter und Mindestversicherungszeit, sowie verschiedene Optionen für den Renteneintritt und weiteres Arbeiten.

Teilrente: Die Teilrente ermöglicht es, zwischen 10 und 99,99 Prozent der Rentenansprüche monatlich auszahlen zu lassen.

Voraussetzungen: Ein Mindestalter von 63 Jahren und eine Mindestversicherungszeit von 35 Jahren sind Voraussetzung für den Antrag.

Renteneintritt: Seit Anfang 2023 dürfen Rentner unbegrenzt zusätzliche Arbeitseinkünfte erzielen.

Hinzuverdienstgrenze: Abschläge von den Rentenansprüchen werden für jeden Monat vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze berechnet.

Abschläge: Abschläge von den Rentenansprüchen werden für jeden Monat vor dem Erreichen der Regelaltersgrenze berechnet.

Steuersatz: Die Möglichkeit, Rentenabschläge durch freiwillige Beitragszahlungen auszugleichen, besteht.

Rentenabschläge ausgleichen: Rente plus Arbeit führt zu höheren Rentenansprüchen durch fortgesetzte Rentenbeiträge.

Höhere spätere Rente: Die individuellen Umstände und steuerlichen Auswirkungen sollten vor der Entscheidung für die Teilrente sorgfältig geprüft und berechnet werden.

Die Teilrente bietet Arbeitnehmern die Flexibilität, weiter zu arbeiten und dennoch eine Rente zu beziehen, allerdings unter Berücksichtigung verschiedener Voraussetzungen und Abschläge.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten