Freitag, 12.07.2024

Rückgang der Erwerbstätigen im ersten Quartal

Tipp der Redaktion

Julia Neumann
Julia Neumann
Julia Neumann ist eine engagierte Reporterin, die mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer kreativen Schreibe überzeugt.

Im ersten Quartal ist die Zahl der Erwerbst ltigen in Deutschland auf 45,8 Millionen Menschen gesunken, was einem st rkeren R cckgang als in den beiden Jahren zuvor entspricht. Der Rückgang betrug gut 400.000 Personen. Während die Dienstleistungsbereiche für Wachstum sorgten, boten Industrie und Bau weniger Arbeitspl tze. Auch die Anzahl der selbstst 6ndigen Erwerbst ltigen ging um 1,0 Prozent zurück. Im Durchschnitt arbeitete jede erwerbst ltige Person 344,5 Stunden in den drei Monaten, was einen Rückgang um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal bedeutet. Das gesamtwirtschaftliche Arbeitsvolumen sank um 0,6 Prozent auf 15,8 Milliarden Stunden.

Der Rückgang der Erwerbst ltigen im ersten Quartal war st rker als in den beiden Jahren zuvor. Dies könnte auf Ver
derungen in der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt hinweisen. Der Rückgang bei selbstst 6ndigen Erwerbst ltigen und das geringere Arbeitsvolumen könnten auf wirtschaftliche Herausforderungen hinweisen.

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten